Was gegen bei Sodbrennen?

Sodbrennen entsteht, wenn die Magensäure in die Speiseröhre gelangt. Magensäure erfüllt im Magen ihren Zweck, indem sie den Mageninhalt auf die Verdauung vorbereitet und Keime eliminiert. Die Speiseröhre ist nicht auf die aggressive Säure – zum größten Teil Salzsäure – vorbereitet.

Es entsteht ein unangenehmes Brennen in der Speiseröhre, das sich teilweise von der Brust bis in den Hals zieht. Was hilft bei Sodbrennen? Es gibt einige hilfreiche Medikamente, doch oft helfen schon die einfachsten Mittel, um Sodbrennen zu bekämpfen.

–        Präventive Maßnahmen gegen Sodbrennen:

Mit ein paar einfachen Tipps kommt es erst gar nicht zu Sodbrennen, dem stechenden Schmerz in der Brust. Als präventive Maßnahme gilt die Abstinenz vom Rauchen. Auch auf andere Reizmittel für den Magen ist zu verzichten. Dazu gehört Kaffee, Espresso, Essen mit einem hohen Fettgehalt, Wein mit einem hohen Säuregehalt sowie Obst in zu großen Mengen. Darüber hinaus ist es sinnvoll, Essen in Ruhe und entspannter Atmosphäre einzunehmen. Nehmen Sie sich Zeit für Ihr Essen! Kauen Sie jeden Bissen sorgfältig! So bewirken Sie, dass der Brei der verspeisten Nahrung die überschüssige Magensäure bindet und es nicht zu Sodbrennen kommt.

–        Bei akuten Beschwerden von Sodbrennen:

Was hilft bei Sodbrennen, wenn es akut ist? Ein ganz simpler Tipp ist das langsame Trinken von stillem, lauwarmem Wasser. Das Wasser neutralisiert die Säure in Ihrer Speiseröhre. Schnell wirkt das Essen eines Stückchen Zwiebacks oder Weißbrotes. Diese binden die Säure und bekämpfen so den Schmerz. Ein Glas Milch oder Kartoffelpresssaft aus dem Reformhaus helfen ebenfalls bei akuten Sodbrennen und Schmerzen. Effektiv erweist sich außerdem das Verspeisen eines TL von einem grobkörnigen Senf. Die ätherischen Öle, die in den Senfkörnern enthalten sind, wirken beruhigend und schmerzlindernd. Ein weiteres einfaches Hausmittel ist das Kauen einer Salatgurke. Nachdem Sie das Stück Salatgurke mit Schale gründlich gekaut und herunter geschluckt haben, verschwinden die Schmerzen schnell. Hilfreich ist auch das Zubereiten und Trinken eines Kräutertees, der beruhigend auf den Magen wirkt.

–        Grundsätzlich bei Sodbrennen zu beachten:

Was hilft bei Sodbrennen? Grundsätzlich hilft es schon viel, wenn Sie den Hosenknopf nach dem Essen öffnen. Eine eng sitzende Hose übt Druck auf die Magengegend aus, sodass der Mageninhalt leichter nach oben kommt. So findet die Magensäure leicht ihren Weg in die Speiseröhre. Des Weiteren ist es empfehlenswert, nach dem Essen in einer aufrechten Lage zu bleiben. Beim Sitzen oder Stehen befindet sich die Speiseröhre über dem Magen und die Magensäure steigt nicht einfach nach oben. In der Schlafposition nehmen Sie besser noch ein Kissen hinzu, um den Oberkörper etwas höher zu positionieren. Durch die horizontale Lage des Körpers steigt gerade nachts oft die Magensäure in die Speiseröhre und verursacht Sodbrennen. Das höhere Liegen ist für Schwangere wichtig, da sie häufig nachts Sodbrennen bekommen. Vor dem Schlafengehen sind außerdem die Einnahme von Zucker und Fruchtsäure zu vermeiden, da sie sehr schnell zu Sodbrennen führen.

–        Langfristige Hilfe gegen Sodbrennen:

Das einzige Mittel, das langfristig gegen Sodbrennen, wirkt, ist die konsequente Umstellung der Ernährung. Regelmäßige Beschwerden in Form von Sodbrennen sind als Hinweis zu deuten, dass der Ernährungsstil zu verbessern ist. Dabei ist vor allem auf fettiges Essen oder Fertiggerichte mit hohem Konservierungsstoffanteil zu verzichten. Für die Ernährungsumstellung ist außerdem wichtig, zu wissen, welche Lebensmittel die Sodbrennen bei Ihnen verursacht. Meiden Sie diese Art der Ernährung.

Hinterlasse eine Antwort